Traum

Der Traum
 
  Man hat im Recovery-Haus die Möglichkeit, ätherische Duftöle wie Lavendel zum Beruhigen oder Zitronenduft zur Aktivierung in den Räumen zu verbreiten. Es gibt Einzelzimmer mit Dusche und WC, die in grünem Ton gehalten sind, damit man besser schläft. Ihr bekommt ökologische Möbel und Bettzeug, auch in grün. Ihr könnt ätherische Duftstoffe im Raum verbreiten. Und ihr könnt Musik hören. Ein Telefon ist auch auf dem Zimmer. Auf dem Flur gibt es ein Bad mit Badewanne, wo ihr ein Duftbad nehmen könnt.
Es gibt einen kleinen Garten mit Blümenwiese, Teich, Bäumen und Parkbänken.
Es wird ein „Weiches Zimmer“ geben, wo Ihr nach der Ankunft immer betreut werdet. Die Wände werden mit Fotos von Bäumen bedruckt sein, weil der Anblick von Bäumen die Menschen beruhigt. Der Raum wird sonst mehr grünlich sein. Ihr könnt Euch Regenwaldgeräusche, Vogelstimme oder auch Mozarts Kleine Nachtmusik anhören.
In Keller gibt es Räume mit Dart und Flipper. Einen Trainingsraum und einen Raum mit einem Schlagsack, den Ihr mit Boxhandschuhen bearbeiten könnt, wenn Ihr Euch mal austoben wollt.
Die Hausregeln sind einfach: Wer Gewalt anwendet und Mitbewohner oder Betreuer verletzt, muss das Haus verlassen. Alkohol und Drogen sind verboten im Haus. Ihr müßt Euch an den Hausarbeiten beteiligen, wie Kochen, Wäsche waschen und Putzen und Einkaufen. Eure Zimmer müßt Ihr selber in Ordnung halten und putzen.
Medikamente solltet Ihr absetzen wollen. Es wird Euch dabei geholfen. Daten werden nur in Eurem Dabeisein und mit Eurer Zustimmung notiert. Es gibt ein Programm zur Lebensplanung, dass Ihr mitmachen könnt.
In dem Weglaufhaus werdet Ihr nicht zwangsbehandelt oder zwangsmedikamentiert. Es wird keinerlei Diagnose gestellt. Ihr könnt Eure Krise ausleben und erhaltet Unterstützung und Zuwendung.
Wir gründen einen Verein, der den Betrieb des Hauses übernimmt.
Die Mitarbeiter sind Sozialarbeiter, geeignete Laien und Psychiatrie-Erfahrene.
Die Konzeption findet Ihr hier. Sie wird sich an den Konzeptionen des Weglaufhauses Villa Stöckle orientieren. Bitte da nachschauen.
Der Verein bietet Menschenwuerde, Selbstbestimmung, Selbstentfaltung, REcovery und Empowerment.
 
  Hier das Konzept des Weglaufhauses  
  Aus dem Traum der Grameen Bank wurde auch Wirklichkeit.
Ich möchte Euch das Beispiel der Grameen Bank in Bangladesh geben. Dort ist Prof. Yunus 1972 mit 250 Dollar privatem Geld angefangen und hat 5 Kredite an fünf Frauengruppen á fünf Personen gegeben. Er hatte sogar ziemlich hohe Zinsen von 15%. Die waren aber geringer als die Zinsen der Wucherer. Die normalen Banken gaben so kleine Kredite gar nicht. Die Frauen haben die Kredite zurückgezahlt und er hat neue Kredite und mehr Kredite vergeben, weil er ja Zinsen bekommen hatte. Heute ist die Grameen Bank ein Konzern mit 2 Milliarden Dollar Bilanzsumme. Die Bank hat 2,5 Millionen Frauen aus der Armut geholfen. Die Bank gehört zu 90% den Frauen selbst. Und das in einem Islamischen Land. Nur mit Frauen, die man für zu dumm hielt, irgend etwas zu können. Die Grameen Bank ist das erfolgreichste Entwicklungsprojekt aller Zeiten. Jetzt gibt sogar die Weltbank Kleinkredite.
 
  Die Aktivistin Judi Chamberlin hat schon in den 70er Jahren Ihr Buch „On Our Own“ geschrieben, indem Sie sagt, dass die Psychiatrie-Erfahrenen Ihre Behandlung selbst übernehmen müssen, wenn sie menschenwürdig behandelt werden wollen.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.